Donnerstag, 23. September 2010

Phobos - wo kommst du her?

Gerade erst stand der Mars im Mittelpunkt eines Blogbeitrages, nun gibt es Neuigkeiten bezüglich seines Mondes Phobos. Wie diese im Einzelnen ausfallen, möchte ich Euch in den folgenden Zeilen ein wenig näher erläutern.

Eingefangener Asteroid oder Ergebnis einer kosmischen Katastrophe?
Über den Ursprung der Marsmonde Phobos und Deimos ist sich die Wissenschaft seit langem uneinig. Während eine Gruppe eine Theorie favorisiert, die besagt ,dass es sich bei den Marstrabanten um eingefangene Objekte aus dem Asteroidengürtel handelt, glaubt eine zweite Gruppe eher an eine Entstehung aus den Trümmern einer vorangegangenen kosmischen Katastrophe. Dabei soll entweder ein Impakt auf der Oberfläche des Mars oder die Zerstörung eines früheren, wesentlich größeren Mondes stattgefunden haben.

Phobos scheint ein Kind des Mars zu sein
Neueste Untersuchungen und Messungen, die mit der Sonde Mars-Express angestellt wurden, deuten nun eher in Richtung der zweiten Theorie. Denn bei den Beobachtungen des Mondes mit dem Fourier-Spektrometer der Sonde konnten mehrere Minerale und Silikate nachgewiesen werden, die in dieser Form auch auf dem Roten Planeten vorkommen.

Auch die Dichte des Phobos wurde bestimmt. Mit 1,86 Gramm pro Kubikzentimeter liegt sie deutlich unterhalb der typischen Dichtewerte für Asteroidenmaterial. Die Messung weist auf ein von Hohlräumen durchsetztes Inneres des Mondes hin, was wiederum eher für eine allmähliche Entstehung aus Trümmerstücken sprechen würde.

Endgültige Gewissheit erhoffen sich die Astronomen von zukünftigen Missionen, wie zum Beispiel der nächstes Jahr startenden Mission Phobos-Grunt, die Materialproben von Phobos zur Erde bringen soll, damit die stoffliche Zusammensetzung im Labor bestimmt werden kann.

Teleskop bei Astroshop

Ähnliche Beiträge:
Wasser auf anderen Planeten
Uranus - eine gekippte Welt
Titan - eine Insel des Lebens?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen